Diese Nacht ist viel mehr als nur Arnold Gjergjajs nächster Kampf

© PA vom 24. August 2018, by Alain Heckel

An der «Nacht der Lokalmatadoren » im Kuspo nimmt das Prattler Element eine grosse Rolle ein.

Als Arnold Gjergjaj im Dezember 2017 dem Iren Sean Turner unterlag, schwebte über der Fortsetzung der Karriere des Prattlers ein Fragezeichen. Der 33-Jährige lüftete zunächst einmal für ein paar Wochen seinen Kopf. Doch als er sich schliesslich wieder mit diesem Thema beschäftigte, stand für ihn schnell fest, dass er wieder in den Ring wollte. «Ich wollte nach jahrelanger harter Arbeit nicht einfach so aufhören!»

Veranstaltung für Pratteln

Deshalb boxt der Prattler am Samstag, 1. September, gegen Gogita Gorgiladze aus Georgien. Doch nicht nur das: der Fight findet «zu Hause» im Kuspo statt. «Ich wollte schon immer in Pratteln boxen. Seit ich hier mit ‚Arnold Boxfit‘ mein Boxstudio habe, hat sich dieser Gedanke nur noch verstärkt », erzählt «The Cobra». Arnold Gjergjaj – Profiboxer, Studiobesitzer und jetzt auch Eventveranstalter? «Ich bin fürs Boxen zuständig », lacht er und ergänzt: «Marc, Bekim und Beni haben die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Ich kann ihnen für ihre Hilfe nicht genug danken.» Marc, Bekim und Beni sind Marc Hänggi, Bekim Gjergjaj und Benjamin Bruni. Hänggi und Gjergjaj organisierten schon Boxveranstaltungen im Grand Casino Basel, während Medienprofi Bruni (Radio Basilisk, Teleclub) vor allem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Die Organisatoren legen grossen Wert darauf, dass «Die Nacht der Lokalmatadoren», wie die Veranstaltung heisst, nicht einfach ein weiterer Boxkampf ist. «Es ist eine Veranstaltung für Pratteln», sagen sie unisono. Neben Gjergjaj sorgt der in Pratteln wohnhafte Ismael «El Torito » Martinez, der gegen Levan Ulkhaniani den zweiten Profikampf des Abends bestreitet, für das nächste Prattler Element im sportlichen Bereich. Doch auch das Rahmenprogramm wurde nach lokalen Gesichtspunkten zusammengestellt. «Wir haben explizit nur Prattler Künstler angefragt», verrät Marc Hänggi.

Jedes Detail beachtet

Nach jeweils zwei Amateurkämpfen sowie zwischen den Profi- Fights wird dem Publikum also Entertainment made in Pratteln geboten. Pascal Bielser von den Bluesbuebe und den Nachtfalterschränzern wird auf seinem Saxophon die bekanntesten Boxlieder zum Besten geben. Die Tanzgruppe The Movement Spot präsentiert derweil ihre neusten HipHop- Moves, während die Dalhousie Pipe Band und ihr Dudelsack- Sound den Kontrast dazu bilden. Ebenfalls ins Programm eingebunden werden Gemeindepräsident Stephan Burgunder und sein Vorgänger Beat Stingelin. Man darf also gespannt sein. Rund 50 Helferinnen und Helfer aus Pratteln werden im Einsatz dafür sorgen, dass alles einwandfrei abläuft. Für das Catering wurde mit Gli Amici selbstverständlich ein Prattler Restaurant engagiert. Damit vor allem Prattlerinnen und Prattler den Event besuchen, wurde auf einen Ticketverkauf im Internet verzichtet. Die Vorverkaufsstellen (siehe Kasten) befinden sich bis auf wenige Ausnahmen selbstverständlich auch in Pratteln. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde sind alle wichtigen Punkte (Sicherheitskonzept, Verkehrskonzept) geregelt worden. Der nationale Boxverband Swiss Boxing hat das Kuspo als Veranstaltungsort «abgenommen». Mindestens 750 Leute werden Platz haben, wenn hier erstmals die Fäuste fliegen. «Wir haben jedes Detail beachtet», bestätigt Hänggi.

Keine Altersbeschränkung

Ziel der Veranstalter ist es, dass auch möglichst viele Leute ins Kuspo kommen, die noch nie an einem Boxkampf waren. «Die Menschen sollen sich selbst ein Bild machen, anstatt an einem veralteten Box-Klischee festzuhalten», erklärt Benjamin Bruni. Ebenfalls ein Bild machen sollen sich Kinder. «Arnold hat viele junge Fans, die ihn nie live boxen gesehen haben», sagt Marc Hänggi. Denn im Grand Casino Basel, wo Gjergjaj zuletzt im Einsatz war, wird Besuchern erst ab 18 Jahren Einlass gewährt. An der «Nacht der Lokalmatadoren » gibt es hingegen keine Altersbeschränkung. Dazu wird «The Cobra» definitiv vor 22 Uhr in den Ring steigen, nach dem Fight wird er sich unters Volk mischen und mit den Zuschauern den hoffentlich erfolgreichen Abend ausklingen lassen. «Ich werde definitiv nervöser als sonst sein», ist Arnold Gjergjaj überzeugt. Einerseits, weil es ein «wichtiger Kampf» ist und er beweisen will, «dass es mit mir wieder aufwärts geht». Und zum anderen, «weil meine Leute zuschauen werden ». Mit «meine Leute» meint Arnold Gjergjaj die Prattlerinnen und Prattler. «Als ich als 15-Jähriger in die Schweiz kam, habe ich hier in Pratteln die richtigen Menschen getroffen. Sie haben mir die Möglichkeit gegeben, mich zu intergieren, eine Lehre zu machen und mit dem Boxen anzufangen.» Der Boxprofi hofft, am 1. September viele seiner Leute wiederzusehen. «Kommt alle ins Kuspo und lasst uns einen schönen Abend erleben!


Vorverkaufsstellen für die «Nacht der Lokalmatadoren».

  • Arnold Boxfit, Hertnerstrasse 9A, Pratteln
  • Frisch Fisch Mercato, Rütiweg 11, Pratteln
  • Medix-Toujours, Güterstrasse 9, Pratteln
  • Spar, Längistrasse 14, Pratteln
  • Fitnesscenter Axis, Herrenmattstrasse 24, Muttenz
  • Spar, Birsstrasse 200, Basel
Vorverkauf 'Die Nacht der Lokalmatadoren'
Vorverkauf ‘Die Nacht der Lokalmatadoren’
Pratteler Anzeiger vom 4..08.2018 – Nr. 34 – Seite 41